EKG

EKG steht für Elektrokardiogramm und bezeichnet eine Untersuchung zur
Rhythmusbeurteilung des Herzens.

Das Herz ist eines der wenigen Organe mit einer eigenen nervlichen Schaltzentrale, die im gesunden Zustand von zwei Rhythmusgebern (dem Sinusknoten und dem AV-Knoten) den Takt vorgegeben bekommt.
Dieser Takt oder Rhythmus, wird mittels Stromimpulsen über den Herzmuskel gesendet und sorgt für das gleichmäßige, aufeinander abgestimmte Pumpen aller vier Herzkammern. Diesen Strom kann man messen und mittels eines EKG Gerätes sichtbar machen.

Gerät der Takt des Herzens durcheinander, kann man dies darstellen und durch charakteristische Veränderungen in der Aufzeichnung oft auch genau lokalisieren.

Bestimmte kardiologische, aber auch organische Erkrankungen können einen Einfluss auf den Herzrhythmus haben. Dieser kann dadurch so stark gestört oder beeinträchtigt sein, dass es zu lebensbedrohlichen Zuständen, oder gar dem Tod kommt.
Ist das Herz selbst nicht die Ursache, können unter anderem Schmerzen, Schock, hohes Fieber, endokrinologische Erkrankungen, Magendrehung und ein Blasenriss mögliche Ursachen für Unregelmäßigkeiten im Rhythmus sein.

Beim Tier wird ein EKG in aller Regel in rechter Seitenlage über 3 - 5 Minuten geschrieben.